Palast der Finsternis

IMG_6065„Der Palast der Finsternis“…. erst mal ein vielversprechender Titel, der Interesse weckt. Man erwartet einen düsteren und spannenden Thriller. Ich hatte mich sehr auf dieses Buch von Bachmann gefreut, wurde jedoch enttäuscht.
Laut Klappentext habe ich einen Thriller über Jugendliche erwartet, die einen unterirdischen Palast aus 1789 erforschen und dabei eine geheimnisvolle Gefahr bekämpfen müssen. Jedoch hat der Klappentext nicht viel mit dem Roman gemeinsam, abgesehen von den Jugendlichen und einem Palast welcher jedoch nicht von 1789 ist.

Abgesehen von meiner falschen Vorstellung haben mich auch die Figuren nicht wirklich überzeugt. Alle waren sehr flach beschrieben und ich konnte mich mit niemandem identifizieren. Die Hauptfigur Anouk (aus deren Sicht der Roman geschrieben ist) hatte noch ein Geheimnis zu verbergen, welches nicht besonders schockierend war. Außerdem war sie mir einfach zu negativ und gleichgültig eingestellt.

Im Roman wurde mir auch alles etwas zu künstlerisch beschrieben. Bachmann scheint wohl eine Vorliebe für Kunst zu haben mit seinen genauen Beschreibungen der Bilder und verschiedenen Dekorationen in den Räumen des Palastes. Das hat mir ein bisschen zu sehr die Spannung aus dem Buch geholt.

Nachdem man ca. 350 Seiten lang immer mehr verwirrt wurde und die Spannung nicht wirklich zum Höhepunkt kam durch das ewige hin und her Gelaufe, kam dann die große Auflösung aller Fragen die im Buch aufkamen. Wirklich interessant und schockierend war diese Auflösung dann nicht und es war mir für ein Roman des Genres Thriller einfach zu weit hergeholt vor. Das passt eher in einen Science Fiction oder Fantasy Roman rein als in einen Thriller.

Wenn man einen Roman lesen möchte ohne authentische Charaktere, mit viel Fantasie und wenig Spannung, dann ist dieser Roman genau das Richtige.
Ich werde das Buch auf jeden Fall nicht weiter empfehlen, denn mich hat es maßlos enttäuscht und entsprach wegen dem irreführenden Klappentext überhaupt nicht meiner Vorstellung.
Wenn man den Roman trotzdem lesen möchte, dann am besten komplett unvoreingenommen und ohne den Klappentext vorher zu lesen.

Advertisements

Ana und Zak

In dem Roman „Ana und Zak“ von Brian Katcher geht es um die kratzbürstige Ana und den draufgängerischen Zak, die Ana´s Bruder Clayton auf einer riesigen Convention suchen, weil dieser sich aus dem Hotel geschlichen hat. Unterwegs handeln sich beide ziemlich großen Ärger ein und Clayton erwischt ihnen immer ganz kapp.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich habe es innerhalb von 2 Tagen regelrecht verschlungen.
Es lies sich sehr leicht lesen und Katcher hat einen angenehmen Schreibstil.
Es wird immer abwechselnd aus Sicht von Ana und Zak geschrieben, was das Lesen aufregender macht.
Beide Charaktere finde ich sehr interessant und mit der Zeit erfährt man auch die Geschichten hinter den Figuren und warum Ana so kalt ist und Zak trotzdem immer gut gelaunt durch Leben spaziert.
Das Buch ist durchgehend interessant und spannend und es sind mehrere kleine Höhepunkte eingebaut, durch die das Buch immer wieder an Fahrt aufnimmt bis dann zum Schluss der große Höhepunkt kommt. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil man von einer Interessanten Stelle in die nächste gerutscht ist. Ich habe gar nicht gemerkt wie schnell ich das Buch gelesen habe und war überrascht als ich gesehen habe, dass ich fast am Ende angelangt war.

Das Cover finde ich sehr schön, da es gut zum Thema passt. Ana und Zak befinden sich metaphorisch in einem Labyrinth, in dem sie zum einen versuchen zueinander zu finden und sich verlieben und zum anderen Clayton suchen. Gefällt mir sehr gut.

Alles in allem kann ich „Ana und Zak“ nur empfehlen! Vor allem als kleinen Schmöker für zwischendurch eignet es sich sehr gut, wegen dem einfachen Schreibstil von Brian Katcher.

 

Amazon Link: https://www.amazon.de/Ana-Zak-Roman-Reihe-Hanser/dp/3423650257/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1490116606&sr=8-1&keywords=Ana+und+zak

Nivea Clear-up strips

Da auf Facebook momentan so ein Hype um diese schwarzen blackhead Killer Masken ist, habe ich mir die Version von Nivea gekauft, weil ich dieser Firma eher vertraue als einer aus dem fernen Osten.

Wenn man die Strips nach Anleitung benutzt, sieht man sogar die Mitesser danach dran kleben. Es gibt 3 Sorten. Für die Stirn, das Kinn und die Nase. An der Stirn und am Kinn ist bei mir nichts passiert, lediglich bei den Streifen für die Nase sieht man eine Wirkung. Jedoch fühlt sich das abziehen sehr unangenehm an und auch danach brennt es an der Nase und die Haut ist sehr trocken.

Ich kann die Streifen auf jeden Fall nicht empfehlen, da das Gefühl der Haut anschließend sehr unangenehm ist und der Geruch der Streifen empfinde ich auch als störend.

Power Mami

In dem Roman „Esst euer Eis auf, sonst gibt es keine Pommes“ von Katja Zimmermann geht es um die Alleinerziehende Mama Katja und ihre Zwillinge. Katja wird von ihrem Freund verlassen, als sie ihm erzählt, dass sie schwanger mit Zwillingen ist, jedoch lässt sie sich davon nicht unterkriegen. Sie versucht ihren Alltag trotz der Babys so normal wie möglich zu gestalten und spannt auch Freunde und Familie in die Kindererziehung mit ein.

Ich habe einen teils humorvollen teils ernsten Roman erwartet und wurde leider ein bisschen enttäuscht.
Der Schreibstil von Katja ist sehr schön zu lesen und macht auch viel Spaß, jedoch kam mir der humorvolle Teil etwas zu klein vor. Ich hätte mich über ein paar lustige Geschichten mehr gefreut, da der Titel und die Inhaltsbeschreibung ein lustiges Buch versprechen und darstellen.
Jedoch beschreibt Katja das Leben als Alleinerziehende Mutter zweier Kinder sehr gut und erschreckend realistisch.
Es ist spannend zu lesen wie das Leben mit Zwillingen so aussieht und ich kann es allen Müttern die selbst manchmal am verzweifeln sind wärmstens empfehlen.

Alles in Allem hat mir das Buch sehr gut gefallen und auch das Cover finde ich schön und ansprechend gestaltet.

„Stiefkind“ spannend, jedoch zwischendurch langatmig

In dem Psychothriller Stiefkind von S.K. Tremayne geht es um Rachel, die zu ihrem neuen Ehemann David Kerthen und seinem Sohn Jamie in ein riesiges Anwesen bei den Morvellan-Minen zieht. Jamies Mutter ist vor zwei Jahren gestorben und seitdem verhält Jamie sich etwas komisch. Alles scheint perfekt, doch dann sagt Rachels Stiefsohn zu ihr „An Weihnachten bist du Tod und meine Mami kommt zurück“ und ab dann beginnt ein Psycho-Spiel mit scheinbar tödlichen Folgen.
Mich hat das Buch leider etwas enttäuscht, weil ich mir unter des Buchbeschreibung viel mehr vorgestellt habe.
S.K. Tremayne geht viel zu sehr auf die Landschaft ein und schweift des öfteren ab zu der Geschichte der Kerthens die für mich zu uninteressant war. Ständig waren Wiederholungen drin, die Gespräche drehten sich sehr oft um das Gleiche und immer und immer wieder wurde seitenlang die Landschaft beschrieben. Das hat leider die Spannung aus dem Roman genommen und war stellenweise auch echt langweilig zu lesen.
Die Charaktere in „Stiefsohn“ sind jedoch wirklich sehr gut gelungen. Rachel wirkt sehr authentisch und schon von Anfang an etwas psychotisch, vor allem nachdem sie von ihrem Stiefsohn ihren Tod vorausgesagt bekommt, wird sie zunehmend verrückter und Stück für Stück klärt sich auch ihre Vorgeschichte auf. Jamie wirkt wie ein verstörter Junge der seine Mutter vor kurzem verloren hat und immer weiter in eine Fantasiewelt abdriftet und die Realität nicht mehr von der Fantasie trennen kann. David ist scheinbar der perfekte Ehemann.
Was mir an dem Buch wirklich sehr sehr gut gefallen hat, war die Atmosphäre. Durchgehend läuft mir ein kalter Schauer über den Rücken und ich fühle mich sehr bedrückt. Diese Gefühle bringen nur sehr wenige Autoren zum Ausdruck und Tremayne hat es super umgesetzt. Vor allem Psychothriller leben von einer düsteren dunklen Atmosphäre und das wurde wirklich sehr gut zur Geltung gebracht.
Zwischendurch hat das Buch jedoch sehr an Schwung verloren, durch die ewigen Landschaftsdarstellungen. Gegen Ende wurde es dann nochmal richtig spannend und ich konnte es kaum weglegen, da ich wissen wollte ob Rachel wirklich sterben wird und was es mir der angeblich toten Nina Kerthen, der Mutter von Jamie, auf sich hat. Jedoch wurde ich zum Schluss nochmal ein kleines bisschen enttäuscht, weil alles sehr schnell aufgeklärt wurde und meiner Meinung nach hat ein bisschen der Höhepunkt gefehlt.

Fazit:
Stiefkind von S.K. Tremayne ist für mich ein guter Psychothriller, den es sich lohnt zu lesen, wenn einen die scheinbar unendlichen Landschaftbeschreibungen nicht stören und wenn man mal wieder Lust hat auf einen düsteren Thriller bei dem sich ein bedrückendes Gefühl im Körper breit macht.

Seelen von Stephenie Meyer

Inhalt:

Das Buch spielt in einer Zukunft in der fast alle Menschen von den so genanten Seelen besetzt wurden. Die Seelen sind eine außerirdische Lebensform die sich in die Körper der Menschen einnisten und dadurch das Aussterben der Menschheit verursachen.

Es geht um den Menschen Melanie, die von der Seele Wanda besetzt wurde und sich gegen sie in ihrem eigenen Körper wehrt. Zusammen fliehen sie von der scheinbar perfekten Welt, welche die Seelen aufgebaut haben um Melanies große Liebe Jared und ihren kleinen Bruder Jamie zu finden, die mit weiteren Überlebenden auf der Flucht vor den Seelen sind. Im Laufe des Buches entwickelt sich eine Dreiecksbeziehung zwischen Melanie, Wanda und Jared mit nur 2 Körpern und es geht immer um die Flucht und den Kampf gegen die Seelen.

Charaktere:

Die vier Hauptcharaktere heißen Wanda, Melanie, Ian und Jared.

Wanda und Melanie sind zwei Personen die sich einen Körper teilen. Melanie will ihren Körper zurück und kämpf gegen die Seele Wanda an. Zwischen den beiden herrscht ein ständiger Zwiespalt wobei sie sich im Laufe des Buches besser kennen lernen und lernen miteinander zu leben. Melanies große Liebe ist Jared und Wanda empfindet auch etwas wie Verlangen nach ihm durch die starken Gefühle von Melanie. Ian ist auch ein Mensch der sich zusammen mit weiteren Überlebenden, sowie Jared, in der Wüste versteckt.

Melanie ist meiner Meinung nach ein sehr nerviger Charakter, durch ihre ständigen Nörgeleien und ihren Kampf gegen Wanda um ihren Körper. Wanda hingegen gefällt mir sehr gut, weil sie in allem das Beste sieht. Jared ist sehr aggressiv und ungestüm und passt von seiner Art her sehr gut zu Melanie. Er wirkt vor allem sehr authentisch. Ian ist mein Lieblingscharakter, da er einfühlsam und meiner Meinung nach ein echter Traumprinz ist.

An sich sind alle Charaktere sehr gelungen, wie in allen Büchern von Stephenie Meyer. Dafür gebe ich 4 von 5 Sternen, da manche Charaktere einfach zu nervig waren.

Handlung:

Die Handlung spielt, wie schon erzählt, in der Zukunft und die Welt wird sehr gut beschrieben. Man kann sich sehr gut hineinversetzen. Ich fand die ersten 100 Seiten etwas schleppend und schwierig reinzukommen. Wanda und Mel laufen eine gefühlte Ewigkeit durch die Wüste zu dem Ort an dem sie Jared und Jamie vermuten und man hat das Gefühl, dass sie nie dort ankommen werden. An dieser Stelle musste ich echt kämpfen weiterzulesen. Ich war am zweifeln ob ich die 864 Seiten schaffen würde, wenn es weiter so langweilig bleiben würde. Als sie in der Wüste jedoch endlich gefunden werden, wird die Handlung spannend, weil Wanda dann endlich Jared und Ian kennen lernt und die Liebesgeschichte beginnt. Ich persönlich habe mich sehr schnell in Ian verliebt und von da an fiel mir das lesen auch leicht und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Man hat richtig mitgefiebert und war teilweise verzweifelt, denn Melanie wollte nicht das Wanda sich in Ian verliebt, weil ihr Körper nur für Jared bestimmt sein sollte. Von dem Moment an habe ich mir gewünscht, dass es eine Lösung für ihr Problem gibt und Wanda endlich mit Ian zusammen sein kann und Melanie mit Jared. Der Handlung gebe ich auch 4 von 5 Sternen, da man anfangs Schwierigkeiten hatte sich einzulesen, es von da an jedoch sehr spannend und mitreißend war.

Cover:

Das Cover des Buches hat mich persönlich nicht angesprochen und ich vergebe hierfür auch keine Sterne, da das Cover ja nichts mit der Geschichte zu tun hat. Ich habe das Buch gekauft, weil ich ein Fan von Stephenie Meyers Werken und ihrem Schreibstil bin und ich ihr blind vertraue. „Seelen“ war für mich also ein Blind-Date, da ich mir nicht einmal die Inhaltsbeschreibung vorher durchgelesen hatte. Ich wurde wieder einmal nicht enttäuscht 😉

Fazit:

Von mir bekommt das Buch „Seelen“ 4 von 5 Sternen. Die 10,99€ (Taschenbuch) sind es auf jeden Fall wert ausgegeben zu werden. Ich bereue meinen Kauf nicht und kann es jedem empfehlen der gerne Bücher über Fantasy, Liebe und Dystopie liest.

Maggi Spagetti Bolognese

Chili con Carne mal anders

Heute habe ich mal etwas neues ausprobiert. Ich teste momentan die neuen Produkte mit verbesserter Formel von Maggi. Heute war Spagetti Bolognese dran. Eigentlich ein superleckeres Essen jedoch etwas, dass man viel zu oft in dieser Form isst. Also dachte ich mir ich probiere mal etwas neues aus und habe das Maggi Päckchen zweckentfremdet. Da meine Freundin mit der ich zusammen gekocht habe Vegetarierin ist haben wir einfach mal Chili con Carne ohne Carne gekocht. Hier mein Rezept:

1 rote kleine Zwiebel
1 Paprika
1 Knoblauch Zehe
2 Karotten
1 Tomate
1 Chili
250 ml Wasser
1 Päckchen Maggi Bolognese
1 Dose Kidney Bohnen
200g Mais TK (man kann auch Dosenmais holen, jedoch esse ich lieber TK-Mais)
Chili-Paprika Gewürz (zb. von Gefro)
Oregano

Die Zwiebeln, Paprika, Knoblauch, Karotten, Chili und Tomate klein würfeln und anschließend in einer Pfanne mit 1-2 EL Öl anschwitzen. Das Wasser hinzugeben und Maggi Bolognese einrühren. 5 Minuten köcheln lassen und anschließend die Bohnen und den Mais dazu. Das ganze nach Geschmack mit Chili-Paprika würzen und nochmal etwas köcheln lassen. Dann heißt es schön servieren mit einem Tüpfchen Magerquark oder Schmand und ein paar Blätter Oregano darüberstreuen. Dazu etwas Baguette reichen und Voilá ein perfektes Abendessen für 1-2 Personen 😉

Melitta „Mein Café“

Ich hatte mal wieder die Ehre und durfte bei einem Produkttest von Konsumgöttinnen.de teilnehmen. Diesmal durfte ich von Melitta „Mein Café“ testen. Im Paket waren jeweils 3x Mild Roast, 3x Medium Roast und 3x Dark Roast. Am besten haben mir und meinen Freundinnen Medium Roast geschmeckt, denn dieser ist weder zu schwach noch zu stark. Mild Roast schmeckt sehr harmonisch und ist perfekt für einen Kaffee zwischendurch. Dark Roast ist der ideale Kaffee für Männer. Er schmeckt sehr intensiv und man spürt eine Nuance schwarzer Schokolade.
Alle Sorten sind empfehlenswert jedoch ist und bleib Medium Roast mein Favorit 😉

Tolles Video zur Selbstbewusstseinssteigerung von Always

 

Dieses Video müsst ihr euch unbedingt anschauen. Ich finde es eine richtig schöne Idee und es hat mich zum nachdenken gebracht.

Mission Clockwork

IMG_3080

Heute möchte ich euch ein Jugend-Fantasy-Buch von Arthur Slade vorstellen:

In diesem Buch geht es um den Formwandler Modo. Modos Name kommt von Quasimodo (Glöckner von Notre Dame), weil er einen Buckel hat und ein Auge größer ist als das andere und alles in allem wird er als ein sehr hässlicher Junge beschrieben. Durch seine Fähigkeit sein Aussehen zu ändern, wird er sehr interessant für die Leser, denn man sollte meinen dieser Junge schafft alles. Da er seine Formwandlung jedoch nicht ewig beibehalten kann, ist er doch nicht so unbesiegbar wie man meinen sollte. Modo wurde als er noch ein Baby war in einem fahrenden Kuriositätenkabinett zur Schau gestellt. Mr. Socrates kauft ihn den Besitzern ab und zieht ihn auf. Als er alt genug ist kommt raus, dass er zum Agenten ausgebildet wurde und gleich nachdem er das erfahren hat beginnt schon sein erster Auftrag: Er muss allein die Gilde Clockwork stoppen, die die britische Regierung stürzen wollen. Während des Auftrags lernt er Octavia kennen. Sie ist eine Straßendiebin, die auch von Mr. Socrates ausgebildet wurde. Octavia ist nicht auf den Mund gefallen und lässt so einige lustige Sprüche los. Zusammen kämpfen sie gegen die skrupellose Gilde und immer wenn es so aussieht, als würden sie gewinnen, macht ihnen die Anführerin der Gilde einen Strich in die Rechnung.

Alles in allem ist das Buch sehr spannend und ich fand es sehr einfach zu lesen, da es keine Durststrecken gibt und das Buch vollgepackt ist mit Action. Die Clockwork Gilde sind einfach die perfekten Gegner, da sie durch und durch böse sind und man sich so einfach einen Antagonisten vorstellt. Der Roman ist außerdem der erste von 4 Bänden und die Bände 1 bis 3 muss man einfach lesen. Ich freue mich jetzt schon auf Band 4, da ich unbedingt wissen will, ob Modo die Gilde zerstören kann oder ob doch die Clockwork Gilde die Welt an sich reißen kann.
Also an alle Fantasy Liebhaber, die mal über was anderes lesen wollen als über Vampiere: LESEN, LESEN, LESEN